Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin - zur Startseite

Borreliosesprechstunde

Zahlreiche Infektionen werden durch Zeckenstiche übertragen – viele hat die Medizin erst in den letzten Jahren kennen gelernt. Hierzu gehören neben den Borrelien auch Rickettsien, Babesien und FSME-Viren. Vor allem die Borreliose ist bei einem Teil der Erkrankten schwierig zu diagnostizieren. Häufig setzt sich die Infektion im Körper fest, chronifiziert und ist dann nur schwer zu erkennen. Eine Behandlung der Infektion ist jedoch grundsätzlich immer möglich.

Sie können unter 030 / 9606094-0 einen Termin für unsere Sprechstunde in unserem Institut in Berlin Mitte vereinbaren.

Wir sind ein privatärztlich geführtes Zentrum, d.h., wir rechnen direkt mit Ihnen ab. Die meisten Krankenkassen sind mit unserer Arbeitweise auf dem Spezialgebiet der Infektiologie und Borreliosesprechstunde vertraut und erstatten die eingereichten Rechnungen. Eine Garantie können wir hierfür nicht übernehmen, raten Ihnen jedoch, sich vorab bei Ihrer Krankenkassen bezüglich einer Kostenübernahme zu informieren. Telefonisch können wir Ihnen nur eine erste Einschätzung der anfallenden Kosten geben, da wir immer individuell entscheiden, welche Untersuchungen wirklich notwendig sind. In jedem Fall werden Sie von unseren Ärzten darüber aufgeklärt. Ein Erstgespräch inklusive Untersuchung in unserer Borreliosesprechstunde dauert ca. 45-60 Minuten. Hierfür berechnen wir bei gesetzlich Versicherten ca. 120€ – eventuell notwendige Laboruntersuchungen werden gesondert berechnet. Wir bitten Sie, alle bereits vorhandenen Laborergebnisse mitzubringen, um doppelte Untersuchungen zu vermeiden.

Borreliose ist eine weit verbreitete Krankheit. Die Übertragung erfolgt in der Zeit von April bis Oktober, der Hochsaison der Zecke. In einigen Gebieten können bis zu 50% der Zecken Borrelien beherbergen. Da Larve und Nymphe der Zecke schwer zu identifizieren sind, können sich nur 25 % der Personen, die mit Borrelien infiziert wurden, an einen Zeckenstich erinnern. Die Wahrscheinlichkeit einer Borrelienübertragung erhöht sich wesentlich, je länger die Zecke saugt. Eine schnelle Reaktion ist also entscheidend für die Vermeidung einer Infektion! Weitere Informationen zur Borreliose erhalten Sie in unserem Informationsblatt Borreliose.

FRÜHSOMMER-MENINGOENZEPHALITIS (FSME)

Die europäische Frühjahr-Sommer-Meningoenzephalitis (FSME) und die russische Variante (Russian Spring Summer Encephalitis, RSSE) werden durch eng verwandte Flaviviren hervorgerufen. Die Übertragung findet durch Zecken, speziell Ixodes ricinus, den gemeinen Holzbock, statt.

Download Informationsmaterial als PDF

BCRT - Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin ist eine Firmierung der Praxis Prof. Dr. Jelinek an den jeweiligen Standorten der Reisepraxen. Der Behandlungsvertrag kommt ausschliesslich mit Prof. Dr. Jelinek zustande.